Drei Löschzüge

War es gestern oder vorgestern nacht? Drei Löschzüge fuhren brummend, mit Flackerlicht, an meinem Fenster vorbei. 2 Polizeiautos.
Vor dem Altenheim hielten sie an.
Einige Feuerwehrmänner verschwanden unter der Lichtmütze des Eingangs, andere standen herum, steckten sich Zigaretten an. Einer kam rauchend auf mich zu.
„Was ‘s los, Pit?”
„Weiß nich”, sagte er. Es sah aus, als ob er lachte.
Er schlenderte zurück.
Ich stand noch eine Weile.
Dann setzten der letzte Löschzug und eines der Polizeiautos zurück, wendeten und fuhren weg.
Dann leerte sich die Straße.
Die alten Leute – manchmal vergessen sie was auf dem Herd, oder es verschmort eine Fliege im Rauchmelder.

3 Gedanken zu “Drei Löschzüge

    1. Ja, sehr lang, wahrscheinlich besser als Buch zu lesen. Hervorragend geschrieben, allerdings! Danke für Kommentar und Link.
      Jetzt, hast es ja sicher gelesen, wird der Spiegel 150 Mitarbeiter entlassen, und Der Tagesspiegel hat sogar rundheraus allen freien Mitarbeitern gekündigt.
      Ich glaube, die Zeitungen (und Zeitschriften) retten sich nicht durch Sparrunden, sondern indem sie gute Texte drucken und nicht beliebig werden, und nicht charakterlos. Aber es gibt immer Investoren und Aktionäre, die das anders sehen.

      Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s